Pfingstturnier des GC Neuschwanstein

Stürmisches Wetter sorgte für erschwerte Bedingungen beim 21. Pfingstturnier des Golfclubs Neuschwanstein, der traditionell bei uns im Allgäuer Golf- und Landclub zu Gast ist. Coronabedingt durften die Golferinnen und Golfer am Pfingstsamstag nur in Zweierflights starten, deshalb entschieden sich die Organisatoren für ein Flaggenwettspiel. Das ist eine Form des Zählspiels, bei der jeder Teilnehmer so viele Schläge ausführen darf, wie die Summe seines Handicaps und der Platzstandard ergeben. Wo der Ball nach dem letzten vorgegebenen Schlag liegt, wird eine Flagge gesteckt. Ziel ist es, mit den erlaubten Schlägen möglichst weit zu kommen.

Bei stürmischen, aber trockenen Wetterbedingungen stellten sich 62 Teilnehmer aus zwölf Golfclubs in Ottobeuren dieser Herausforderung. Alexander Schlichtherle (1. Platz) und Sabine Dahlberg (2.) schafften es, die 18-Loch-Runde zu beenden, ohne alle erlaubten Schläge aufzubrauchen. Dahinter folgten Rudolf Pilz, Jonas Schöck, Roland Weber, Hans Prinz, Ramona Klaus, Conny Blanken, Heribert Kammel und Christiane Klüpfel in den Top-10. 

Leider musste aus Gründen des Infektionsschutzes auf die Siegerehrung und auch auf das gemütliche Beisammensein nach dem Turnier verzichtet werden. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.