Top-Ergebnisse bei der Expert-TechnoMarkt-Trophy

Nach einem Jahr Zwangspause startete die Expert TechnoMarkt Golftrophy mit neuer Energie in die 14. Saison - und der Allgäuer Golf- und Landclub war wie in den vergangenen Jahren wieder einer von acht Austragungsorten der Qualifikation. Die Brutto- und Nettosieger dürfen sich das Wochenende von 17. bis 19. September schon einmal dick im Kalender anstreichen. Denn an diesen Tagen findet im Golfclub Zell am See-Kaprun das Finale der Golftrophy statt.

Das Finale schien für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein lohnendes Ziel zu sein, denn es wurde überwiegend sehr, sehr gut gespielt. Das lag aber freilich nicht nur an der großen Motivation der Golferinnen und Golfer, sondern auch an den perfekten Bedingungen auf dem trockenen und bestens vorbereiteten Platz in Ottobeuren. 

Das Besondere an der Expert TechoMarkt Golftrophy sind die vielen Sonderwertungen, die es auf der Runde gibt. Dieses Mal kam aber auch noch eine andere Besonderheit dazu: Es war nach der langen Corona-Pause das erste Turnier, das wieder mit Siegerehrung in gewohnter Manier veranstaltet wurde. Die Club-Gastronomie von Familie Perkovic lieferte dazu zur Hälfte der Strecke und zurück im Klubhaus die passende Verpflegung. Wie immer sehr lecker. 

Vom Veranstalter dankten Geschäftsführer Ralph Furtner und der ewig emsige Turnier-Organisator Harald Lehnert dem AGLC für die perfekte Organisation und den tollen Platz, außerdem gab es Dank für den anhaltenden Zuspruch bei Teilnehmern, Partnern und Sponsoren. Und sie überreichten letztlich den Besten der vielen erfolgreichen Golferinnen und Golfern die Preise. 

In den beiden Brutto-Klassen musste man dieses Mal schon fabelhaft spielen, um das Final-Ticket zu lösen. In Ottonbeuren setzten sich, wenig überraschend, die Favoriten durch. Bei den Männern gewann Paul Sierocinski mit einer 71er-Runde, als eins unter Par. Bei den Frauen zauberte Melanie Ziegner eine 74er-Runde auf den Platz und sicherte sich mit 34 Punkten den Sieg. 

In Netto-Klasse A bis HCP 14,2 war es ein knappes Rennen, das Tim Tenschert am Ende mit 42 Zählern vor Stephan Schöttl (40) und Helmut Bayer (40) für sich entschied. In Netto-Klasse B (HCP 14,3 bis 20,9) darf Raphael Schupp (42 Punkte) den AGLC in Zell am See vertreten. Er siegte vor Alexander Mojses (39) und Michael Sommer (38). In Netto-Klasse C (21,0 bis 45,0) lieferten die Golferinnen und Golfer noch spektakulärere Ergebnisse ab. Die ersten Fünf der Wertung knackten allesamt jeweils die 40-Punkte-Marke. Am besten lief es bei Florian Jakob mit 49 Zählern, dahinter folgten Tanja Schwarm (48) und Jean Offermanns (46), Jochen Träger (45) und Maximilian Schreyögg (43).

Die vielen Sonderwertungen gingen an:

Longest Drive Männer bis HCP 12,4: Paul Sierocinski

Longest Drive Männer ab HCP 12,5: Raphael Schupp

Longest Drive Frauen bis HCP 12,4: Melanie Ziegner

Longest Drive Frauen ab HCP 12,5: Annett Falkenhagen

Nearest to the Pin Loch 3: Helmut Gasser

Nearest to the Pin Loch 17: Barbara Klawitter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.